Programm

Das Programm des 22. Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung 2023 wird am 30.06.2023 hier veröffentlicht.

Themenschwerpunkte

Strang 1: Beschreibung und Analyse der aktuellen Gesundheitsversorgung

Wer versorgt wen, wann und womit? Wie und warum wird versorgt?

  • Personalausstattung und -qualifikation
  • versorgte Patient:innen
  • erbrachte Leistungen, zeitliche Trends
  • Bedarfs- und Verteilungsgerechtigkeit
  • Sicherheit, Effektivität, Patientenzentrierung
  • Anreize, Barrieren, Indikationsstellung
  • regionale Unterschiede, Best Practices

Strang 3: Implementierung von Versorgungsinnovationen in die Routineversorgung

Wie gelingt die Implementierung in die Routineversorgung?

  • Konzepte der Implementierung von Versorgungsinnovationen
  • Analysen von Förderfaktoren und Barrieren der Implementierung von Versorgungsmodellen in die Routineversorgung / Transferforschung
  • Analysen der Effekte neuer Versorgungsmodelle in der Routine
  • gesellschaftliche Effekte und „Nebenwirkungen“

Strang 2: Evaluation von Versorgungsergebnissen

Welche Effekte erzielen die aktuelle Gesundheitsversorgung und Versorgungsinnovationen?

  • Ergebnisqualität, PRO, PRE
  • Einfluss von Umweltbedingungen und Prozessen auf die Zielerreichung

Strang 4: Weiterentwicklung von Methethoden der gesundheitsbezogenen Versorgungsforschung

Diskussion der Weiter- und Neuentwicklung von Methoden.

  • Methoden zur Beschreibung, Analyse und Evaluation der Gesundheitsversorgung
  • Methoden der Konzeption von Versorgungsinnovationen
  • Methoden der Implementierung von Versorgungsinnovationen
Kongressformate
  • Plenarvortrag
  • Vortragssession / Symposium
  • Postersession
  • Data-Café/Networking
  • Podiumsdiskussion
  • Science Slam
  • Arbeits- und Fachgruppentreffen
Zielgruppen

Akteure, Entscheider, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Vertreterinnen und Vertreter, Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden sowie Auszubildende aus…

  • universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen
  • Patienten- und Selbsthilfeorganisationen
  • Krankenhäusern, Praxen, Pflegediensten, Rehabilitationseinrichtungen usw.
  • Institutionen im Bereich der Qualitätssicherung, Evaluation, Evidenz- und Leitlinienentwicklung, Gesundheitspolitik sowie Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
  • Organisationen der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen
  • Krankenkassen
  • Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitswesen und -management sowie Unternehmen der pharmazeutischen Industrie und der Medizintechnik